Impulse eines praxis-orientierten Re-Definierens im (post)-migrantischen Europa - Online-Fachgespräch
Do, 03.12.2020, 10:00 Uhr

Europaweit ist die Diversität der Bevölkerung Realität. Diese ist jedoch offiziell noch längst nicht anerkannt und oft werden Traditionen und Bräuche, auch über viele Generationen hinweg, eher im Verborgenen gefeiert und praktiziert. Auch die seit vielen Jahrzehnten anerkannten sog. Volksgruppen in Österreich leben immaterielles Kulturerbe. Vermischen und hybridisieren sich gesellschaftliche Rituale zunehmend? Wie ist dies zu bewerten? Wie wird dies in anderen europäischen Ländern verhandelt? In diesem Fachgespräch werden verschiedene aktuelle Perspektiven in Bezug auf Österreichisches Immaterielles Kulturerbe dargelegt und anschließend diskutiert.

Begrüßung: Anne Wiederhold-Daryanavard, Künstlerische Leitung Brunnenpassage

Einführungsimpuls Immaterielles Kulturerbe in Österreich:
 
- Cristina Biasetto, Referentin für Immaterielles Kulturerbe, Österreichische UNESCO-Kommission

Impuls zum Thema Immaterielles Kulturerbe & Minorities:
- Helena Drobna, Regional Officer UNESCO, Paris

Fachgespräch:
- Asma Aiad, Künstlerin, Mitbegründerin von Salam Oida
- Simonida Selimovic, Künstlerin, Schauspielerin, Aktivistin
- Marko Kölbl, Kulturna inicijativa Stinjaki, Stinatz 
- Martina Piko-Rustia, Slowenisches Volkskunde­institut Urban Jarnik, Kärnten
- Maria Walcher, Beirat für Immaterielles Kulturerbe, Österreichische UNESCO-Kommission

Moderation: Djamila Grandits

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis 28.11. an anmeldung(at)brunnenpassage.at.
Wir senden den Veranstaltungslink dann per email zu.

Eine Veranstaltung der Brunnenpassage in Kooperation 
mit der UNESCO-Kommission Österreich.

 Spielplan

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage ist kostenlos!


Share
Caritas Erzdi�zese Wien