Strategies Of Self-Empowerment And Practical Solidarity In The Context Of Racist Police Violence
Mi, 16.09.2020, 16:00 Uhr

Workshop 16-20 Uhr (mit Anmeldung)
Austellung 20-22 Uhr (ohne Anmeldung)

Für viele Menschen ist rassistische Polizeigewalt Alltag. Kontrollen aufgrund von Hautfarbe, vermeintlicher Herkunft, vermehrte Kontrollen zu Zeiten von Abschiebungen: Eine Kette von Repressionen, die sichtbar und doch für die Mehrheit unsichtbar ist.

Jede Kontrolle hinterlässt Spuren. Jede Abschiebung reißt Personen aus ihrem Umfeld. Jedes Mal heißt es: Du gehörst hier nicht her.
Was kann ich tun, wenn ich in eine rassistische Polizeikontrolle gerate? Was sind meine Rechte? Was mache ich, wenn ich abgeschoben werde? Wie kann ich Personen, die von Abschiebung betroffen sind, unterstützen? Wie setze ich meine Privilegien ein, um bei rassistischen Auseinandersetzungen zu intervenieren?

Dieser offene Workshop eröffnet einen Raum für den Austausch über Widerstandsformen gegen Rassismus. Während BIPoC‘s sich über Erfahrungen und Strategien austauschen können, wird es auch für weiße Personen Raum für die Reflexion eigener Privilegien geben. Kollektiv denken wir über Strategien der Selbst­ermächtigung und Möglichkeiten der praktischen Solidarität nach: Ob an der Bahnstation, auf den Straßen, im Flugzeug oder im Club.

Ein Projekt von: Big Sibling Kollektiv, Vernetzung gegen Abschiebungen, Protest ­Production Collective (PPC)

Voranmeldung unter:
bigsibling(at)riseup.net

Covid-19 Schutzmaßnahmen: www.brunnenpassage.at/ueber-uns/schutzmassnahmen

 Spielplan

Weitere Veranstaltungen:

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage ist kostenlos!


Share
Caritas Erzdi�zese Wien