Diskussion
Mo, 20.06.2011, 19:00 Uhr

In Österreich sind die Chancen für Kinder und Jugendliche, einen hochwertigen Schulabschluss zu erlangen, vor allem von der Herkunft, dem Bildungsstand, dem Beruf und dem Einkommen der Eltern abhängig - die tatsächliche Begabung spielt dabei meist eine untergeordnete Rolle. Dies trifft sowohl Österreicher als auch Zuwanderer, letztere aber besonders stark. Das Bildungsvolksbegehren "Österreich darf nicht sitzen bleiben" möchte eine Initiative setzen, um diesen ungerechten Zustand zu ändern.
 
Es wird informiert, beraten und diskutiert mit ExpertInnen aus Schule und Politik,  u.a. Walter Maitz, Bezirksschulinspektor für den 16. Bezirk, Liesl Frankl, Geschäftsführerin beratungsgruppe.at, Projekt Hippy, Dino Sose von Bum Media und Mario Rieder, Geschäftsführer Wiener Volkshochschulen.

 
Eine Veranstaltung der Initiative Bildung Grenzenlos und der Wiener Volkshochschulen

 Spielplan

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage ist kostenlos!


Share
Caritas Erzdi�zese Wien