Lesung zu jüdischen Fluchtgeschichten in NÖ von Hedwig Seyr-Glatz und Lorenz Glatz
Do, 22.11.2018, 19:00 Uhr

Lorenz Glatz liest und erzählt an diesem Abend aus seinem Buch „Reisen zu verlorenen Nachbarn. Die Juden von Wiesmath.“ (Verlag Löcker). Es geht um Flucht und Vertreibung jüdischer Familien vor 80 Jahren, im März 1938, aus Wiesmath in Niederösterreich, ein Vorgang, der im weiten Umland Wiens so oder ähnlich abgelaufen ist. Lorenz Glatz hat mit Hedwig Seyr-Glatz überlebende, hochbetagte Frauen ausfindig gemacht und sie in sieben Reisen besucht, ihre Flucht- und Ankommensgeschichten gehört, aufgezeichnet und recherchiert. Hedwig Seyr-Glatz liest ihren literarischen Text „Fort“, das fiktive Tagebuch eines Kindes, das seinen Heimatort im März 1938 verlassen musste. Die Veranstaltung setzt sich mit der Dokumentation jüdischer (Flucht)Geschichten auseinander, ist jedoch auch als eine Stellungnahme gegen die Verdrängung von Verbrechen zu verstehen, die in Österreich begangen wurden. 
Das gezeigte Fotomaterial ermöglicht die Auseinandersetzung mit damaliger sowie heutiger Fluchtgeschichte. 

 Spielplan

Weitere Veranstaltungen:

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage ist kostenlos!


Share
Caritas Erzdi�zese Wien