Performative Klanginstallation
Fr, 13.04.2018, 20:00 Uhr

Auch mehr als 50 Jahre nach Beginn des Anwerbeabkommens zwischen Österreich und dem ehemaligen Jugoslawien ziehen sich Berichte von alltäglicher und struktureller Diskriminierung wie ein roter Faden durch die Lebensgeschichten von Wiener*Innen mit ex-jugoslawischen Wurzeln. tangent.COLLABORATIONS traf sie an Tresen, in Hinterzimmern und auf der Straße und erhielt so ein vielstimmiges Panorama über das Leben und Arbeiten in Wien. Basierend auf den Tonaufnahmen der Gespräche entsteht mit GastWirtSchaft. Annäherungen eine performative Klanginstallation. Das Zusammenspiel aus elektronischer Komposition, projizierter Lichtarchitektur und einem sich transformierenden Raum macht den „auf Dauer gestellten Ausnahmezustand“ für das Publikum erfahrbar und schafft damit eine besondere Situation des Zuhörens für diese alltäglichen Erfahrungen. Die Zuschauer*Innen tauchen ein in einen absurden Kosmos zwischen Beisl und Maschinendeck, Fließband und Traumwelt, während sich die Stimmen immer mehr aus ihrer „erstarrten Bewegung“ befreien.

12./13. April um 20 Uhr 
4./5. Mai um 20.30 Uhr

Performance: Aleksandra Corovic
Regie: Kathrin Herm
Elektronische Komposition: Alexander Bauer
Ausstattung: Mirjam Stängl
Lichtarchitektur: Conny Zenk

Begrenzte Platzzahl, um Anmeldung wird gebeten: info(at)brunnenpassage.at

Eine Produktion von tangent.COLLABORATIONS in Zusammenarbeit mit der Brunnenpassage, gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und das Bundeskanzleramt Österreich.

 Spielplan

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage ist kostenlos!


Share
Caritas Erzdi�zese Wien