Schwert

Hussam Alsawah

Auf Arabisch bedeutet der Vorname Hussam „scharfes Schwert“. Der gebürtige Iraker Hussam Alsawah wollte deshalb immer schon ein Schwert besitzen. In einem Wiener Altwarenhandel entdeckte er zufällig eines. Als er dem Besitzer des Geschäftes die Bedeutung seines Vornamens erzählte, bekam er es geschenkt. Laut Hussam ist es in arabischen Ländern üblich, sich mit dem eigenen Namen und dessen Bedeutung zu beschäftigen. Ursprünglich war dies nicht so wichtig für ihn. Mittlerweile ist er aber der Meinung, dass jeder die Bedeutung seines Namens in der eigenen Persönlichkeit wiederfindet. Hussam identifiziert sich mit dem Gegenstand in dem Sinn, dass auch er stets zwei Seiten hat: eine gute und eine schlechte. Ein Schwert fürchtet nichts, es versucht, immer weiter zu gehen, es lässt sich nicht stoppen und stellt sich den Herausforderungen. Auch Hussam lässt sich von Problemen nicht einschüchtern, sondern versucht, sich ihnen zu stellen. So wie das Schwert weiß auch er, was er will und was zu ihm passt. Er plädiert für Ehrlichkeit und Authentizität. Zu seiner Stärke findet er durch die Kraft seiner Schwächen.

Hussam zufolge wird ein Mensch vom Lebensstil geprägt, aber auch vom jeweiligen Land und vom Umgang mit anderen Menschen. Zugleich ist die eigene Entscheidung wichtig, wie er oder sie sein möchte. Jeder Ort beeinflusst uns durch die Art, wie wir miteinander umgehen, durch verschiedene Herangehensweisen und die Akzeptanz für die Art des anderen. Hussam glaubt, dass die Leute hier mehr denken als fühlen. Dies macht uns unsicher und entfernt uns von unseren Emotionen. Er versucht stets, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Hussams Schwert befindet sich nun an einem besonderen Platz in seinem Wohnzimmer, wo er es täglich betrachten kann.

Caritas Erzdi�zese Wien